Zweiter Runder Tisch zu Wien, 3. November 2014

Der Runde Tisch "Ukraine in Europa: Frieden und Entwicklung" zum Thema "Der Agrarsektor in der Ukraine als Motor für wirtschaftliche Entwicklung und internationale Kooperation" ist der zweite in einer Reihe hochkarätiger Veranstaltungen, die vor allem in die ukrainische Öffentlichkeit ausstrahlen sollen. Organisatoren sind das Deutsch-Ukrainische Forum e.V. in Kooperation mit der Arbeitsgruppe Agrarwirtschaft im Ost-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft und des Ukrainischen Arbeitgeberverbandes sowie der unabhängigen Plattform "Future Business Ukraine" (FBU). Die Veranstaltung fand statt am 3. November 2014, um 13.00 Uhr in der der Wiener Hofburg.

Beim Zweiten Runden Tisch „Ukraine in Europa: Frieden und Entwicklung" konzentrierte sich die Diskussion auf die Wirtschaftsreformen, wobei der Fokus auf der Landwirtschaft lag. Die ukrainische Agrarwirtschaft ist die dynamischste Exportbranche des Landes. Doch ihr fehlen marktgerechte Kredite- und Investitionsmöglichkeiten. Andererseits könnte die Zusammenarbeit von Ukraine, Europäischen Union und der Eurasischen Wirtschaftsunion auf dem Agrarsektor in Zukunft eine entscheidende Rolle bei der Bekämpfung des weltweiten Hungers zukommen.

Führende Vertreter aus Wirtschaft und Politik diskutierten am Montag in Wien die wirtschaftlichen Perspektiven der Ukraine nach den Parlamentswahlen am vergangenen Wochenende. Dazu reisten rund 100 Entscheidungsträger aus Deutschland, der Ukraine, Russland und weiteren europäischen Ländern in die österreichische Hauptstadt.

Der Zweite Runde Tisch zu Wien identifizierte Schlüsselelemente für eine Reform der ukrainischen Wirtschaft und insbesondere des Agrarsektors und trug zur wirtschaftlichen Zusammenarbeit in Europa bei.

pdfPR-Info
pdfMemorandum



» Videos

» Fotos




facebook     twitter